Valencia-Stoke 1:0 / Elche-Huelva 0:3

Am Donnerstag, dem 23.02., ging es mit der Air Berlin runter nach Valencia. Gestartet wurde mit einer Stadtrundfahrt und danach sofort zum Mestalla Stadion um sich Tickets für das abendliche Spiel der Europa Liga zwischen Valencia und Stoke City zu sichern. Als Nicht-Engländer hatte man keine Chancen auf Tickets für den Gästesektor, so gings für 25€ in den zweiten Rang.

Vor, während und nach dem Spiel war die Polizei und ihre Hubschrauber rund um das Stadion stark präsent. Die City-Fans gaben aber auch schon vor dem Spiel ordentlich Gas, bei 1€ für ein Bier nicht verwunderlich. Auch die Frauen ließen sich nicht lumpen. Stoke war mit 5000 Leuten vertreten und machte sich im Stadion 5-6 mal gut bemerkbar. Den Rest blieb man, wie in England typisch, ruhig.

Valencia hatte keine geeinte Kurve und so standen im 3. Rang etwa 30 Leute und in die beiden Ecken bei den Cornerfahnen jeweils 200 Mann. Akustisch konnten sie sich nicht bemerkbar machen, jedoch waren sie über 90 Minuten in Bewegung. Nach dem Spiel blieb alles ruhig.

Am Freitag gabs dann eine Stadtbesichtigung durch Valencia und man erkundigte sich nach guten Verbindungen anch Murcia (Real Murcia – Real Valladolid), doch scheiterte an Rückverbindungen nach Valencia. Daher entschloss man sich am Samstag mit dem Linienbus die 3-stündige Fahrt nach Elche anzutreten und sich dort Elche gegen Recreativo Huelva zu geben.

Die Hinfahrt verging wie im Flug und man war 4 Stunden vor Spielbeginn in einer schönen Geisterstadt. Der 1 stündige Fußmarsch zum Stadion ließ sich mit einem Stadtbummel verbinden. Für 10 € gab es die Kinderkarte für den 1. Rang. 2 Stunden vor Ankick war man der erste im Stadion und hätte die Transparente der Heimkurve schonmal einpacken können. Diese hingen bereits an ihrem Platz im Eck. Vor dem Spiel gingen 3 Cops durch den Block und kontrollierten Fahnen und Transparente. Während der 90 Minuten waren die Ultras Elche gut zu vernehmen. Zu Spielbeginn gab es sogar eine kleine Choreo gegen den Schiri. Es wurden rote Zettel ausgeteilt und wüst geschimpft. Huelva war mit war mit 9 Mann und einem Transparent vertreten. Erfolgreicher liefs für ihre Truppe, die ein 3:0 einfahren konnte.

Danach ging es zurück zum Busbahnhof und über Alicante, wo man eigentlich nur 30 Minuten warten sollte, jedoch die Verbindung ausfiel und dann 3 1/2 Stunden auf dem Busbahnhof verbracht wurde, nach Valencia, wo man um halb 3 ankam.

Fazit: Super Wetter, Super Spiel, Scheiß Busverbindungen!

Louis, ACAB!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>