Austria Lustenau – Austria Wien 1:2 (11.04.2012)

Nach der Arbeit ging es ins Reichshofstadion in Lustenau. Alleine der Weg zum Parkplatz war schon eine Geschichte für sich. Über Bahngleise darüber ging es eine Steile Rampe hinunter auf eine Wiese. Etwas schneller und ortsunkundig wäre man fast statt über die Rampe eine Böschung runtergeflogen.

Für 9 Euro war man auf einem Stehplatz, völlig in Ordnung. Ich wählte den Platz auf der Laufbahn und stand neben den ORF-Koryphäen Polzer und Schinkels. Stadion war gut gefüllt und so zeigte die Heimkurve ein sehr nettes Fahnenintro. Aus Wien waren dagegen nur etwa 60 Leute angereist, die sich nicht wirklich bemerkbar machten. Stimmung auf der Heimtribüne durchgehend, wenn auch sie nicht mehr wie 50 Supporter haben. Erst Hälfte zeigten die Wiener wer der Bundesligist ist und ließen den Vorarlbergern keine nennenswerten Chancen. Zum Ende hin wurden diese stärker, bis auf den Anschlusstreffer kam aber nichts zählbares dabei raus.

Das interessantere ist schon eher das Austria Dorf. Neben gegrillten Würstel gibt’s Käsefladen, Schupfnudeln, Brezen, Süßigkeiten und vieles mehr. Dazu jede Menge Getränkestände bei denen man die Wahl zwischen feinen Achterl, Aperol Sprizz oder Wodka-Energy hatte. Dazu noch Kinderspielplätze und eine kleine Kapelle. Ein interessantes Konzept!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>